Wir über uns

An dieser Stelle wollen wir uns – Die Springmänner – mal vorstellen.

Wir wohnen im Südwesten der Republik in einer Verbandsgemeinde direkt am Rhein, hier im kleinsten Ortsteil (Wittenweier – umgangssprachlich “Widdewie’r” im badisch/allemannischen Dialekt). Gerade mal 1/2 Kilometer weg vom Rhein, also hier im tiefsten Baden (dem “wichtigeren” Teil von Baden-Württemberg 😆 ).

Für diejenigen unter Euch, die das regional nicht zuordnen können, eine kleine Hilfestellung – zwei Orte nördlich des Europaparks Rust/Baden, den kennt doch (schon) fast jeder. Und der ist nicht bei Freiburg, wie in dessen Werbung es immer heißt – sondern fast 50 km nördlich, etwa in der Mitte zwischen Baden-Baden und Freiburg, in der schönen Ortenau gelegen.

Michael

Meiner einer ist Baujahr 1962, also nicht mehr ganz der Jüngste und aufgewachsen in der nächsten Kreisstadt, also nicht viel in der Welt herum gekommen, zumindest was die Wohnorte angelangt.

Beruflich bin ich in der Elektronikbranche, bei einem EMS-Dienstleister, als Entwicklungsleiter tätig, seit nunmehr auch schon über 30 Jahren.

Als Freizeitbeschäftigung (also “Hobby” – das ich glücklicherweise nicht zum Beruf gemacht habe) war ich rund 40 Jahren in der Freiwilligen Feuerwehr der Kreisstadt tätig, zuletzt als Gruppenführer (Zugführer-Ausbildung) im Löschzug (davor alle Ausbildungen – Atemschutz, Maschinist mit FS-Kl.2, UWS, Strahlenschutz usw.), war Sprechfunk-Ausbilder (über 25 Jahre) und Leiter einer der Fachgruppen “Einsatzleitung” im Landkreis (mit Fachausbildung Stabsposition S6 – Kommunikation).

In 2015 habe ich das Ganze dann abrupt aufgegeben (der mehrfache Versuch zurückzuschrauben hat nie wirklich funktioniert!), ich wollte mehr (wirklich) freie Zeit, zumal ich ganz nebenbei noch ein Kleinunternehmen gegründet habe, da auch mein Beruf eines meiner “Hobby’s” ist (Beruf = Berufung).

Sonstige Hobby’s (neben der Pflege von Haus und Garten, aber das ist eher eine Pflichtaufgabe) gibt es nicht, außer unserem WoMo und ab und an mit dem Fahrrad fahren.

Petra

Meine GG (GötterGattin) ist Jahrgang 1968 und ist gelernte Bürokauffrau, seit auch schon über 25 Jahren bei der Stadtverwaltung Lahr (Kreisstadt) beruflich liiert. Seit nunmehr rund 20 Jahren in der Verwaltung der VHS (Volkshochschule) tätig.

Ihre Hobby’s sind – der Garten – und viele kleinere Aktivitäten.

Sie war von 1987 bis 1993 (dann noch einige Jahre eher passiv) eine der ersten Feuerwehrfrauen hier in der Region und hat neben diverse Grundlehrgängen auch die Maschinistinnen-Ausbildung, sowie FS Klasse 2 (heute C/C1) und fuhr auch die ganz “großen roten FW-Autos”. Sie hat sich dann mit Geburt unserer Kinder aus dem aktiven Dienst (der jährlich mit etwa 100 Einsätzen verbunden war) zurückgezogen.

Lenny

Unser “Ersatzkind”.

lennyEin Yorkshire-Terrier/Havaneser – Mischling (seine Eltern waren reinrassig).

Aktuell rund 4 Jahre alt und war mal ein Rüde (schnipp, schnipp….).

Leider ein Schwabe (korrekt ein “Württemberger”), aber “grenznah”, der frühzeitig, in seiner 12ten Lebenswoche, nach Baden ausgewandert ist 😀 .

Er hat noch zwei weitere Namen, “Lennienchen” wenn er mal wieder das Weichei spielt und “Lümmel” – das öfters, wenn er sich daneben benimmt, seine Hälfte “Yorkshire-Terrier” ist manchmal doch sehr dominant. Seine “Hobby’s” sind

  • Katzen hinterherbellen,
  • Maulwurf – und Mäusegänge zu Tunnelgröße ausbuddeln,
  • und  “WoMo”-Reisen.

Ein unverzichtbares Familien-Mitglied.


Was fehlt noch?

Ja, unsere Kinder, die sich hier aber nicht vorstellen wollen, aber auch nicht unerwähnt bleiben sollen.

Unsere Tochter Anna, nun auch schon 25 Jahre alt ist gelernte Grafikdesignerin, ist flügge – wohnt also nicht mehr zuhause. Unser Sohn Oliver, drei Jahre jünger, hat nach einem Jahr “flügge sein” (zwei Semester Informatik) Hotel “Mama” wiederentdeckt und macht nun eine Ausbildung im Lehrberuf “Informatiker”, wird uns somit noch einige Zeit erhalten bleiben (so haben wir schon den “Hausmeister”, wenn wir mit dem WoMo unterwegs sind).