Ein Inukshuk für Lahr

image_pdfFrisch generiert als PDF

Die Kanadische Botschaft schenkte der Stadt Lahr anlässlich des 150. Jahrestages der Staatsgründung Kanadas einen Inukshuk und würdigt damit die langjährigen guten Beziehungen zwischen Lahr und Kanada.

Ein Inukshuk für Lahr

Ein Inukshuk für Lahr. Inuit-Künstlerin arbeitet im Stadtpark Lahr – Bild: Stadt Lahr

Ein Inukshuk (Mehrzahl Inuksuit) ist eine Figur aus gestapelten Steinen oder Findlingen, die von den Inuit zu dem Zweck erbaut worden, in der Arktis miteinander zu kommunizieren. “Inukshuk” wird aus der Inuit – Sprache übersetzt mit “In the likeness of a human”, auf deutsch in etwa  “In der Ähnlichkeit eines Menschen”, also ein Gebilde aus Steinen, das dem Menschen ähnelt.

Heather Carroll, eine kanadische Bildhauerin mit Inuit – Wurzeln, ist Kunstabsolventin der Universität von Toronto und stammt ursprünglich aus der kanadischen Provinz Labrador, lebt aber seit über 30 Jahren in Luxemburg, hat in hergestellt.

inukshuk_lahr_belleville_platz

Inukshuk Lahr – Belleville Platz

Für ihre Arbeit wählte die Bildhauerin einen Schwarzwälder roten Sandstein, also das regionale Gestein, womit das Kunstwerk selbst die Verbindung Kanadas zu unserer Region verdeutlicht.

Pünktlich zum kanadischen Nationalfeiertag, am Sonntag, 01. Juli 2018, wurde der Inukshuk im Rahmen einer kleinen Feier am Belleviller Platz am Bahnhof platziert.

Damit zeigt Kanada, wie wichtig ihnen die Zeit in und mit Lahr ist/war, für viele stationierte Militärangehörige, aber auch die vielen zivilen kanadischen “Lahrer” wurde / war Lahr ein zweite Heimat, nicht umsonst wurde Lahr als das “Klein-Kanada am Oberrhein” bezeichnet.

Anmerkung: Die kanadischen Streitkräfte übernahmen ab 1967 die militärischen Anlagen der franz. Streitkräfte in Lahr, ab 1970 war Lahr das europäische Hauptquartier der kanadischen Streitkräfte in Europa und diente dann in den 80iger und 90iger Jahren zunehmend als “Sprungbrett” in den Nahen Osten; Kanada engagierte sich in dieser Zeit stark bei den “Blauhelm”-Truppen der UN (Friedensmissionen). Weitere Informationen zum Beispiel auch hier.

 

Inukshuk am Juno Beach 

Nachtrag 2019-06-15:

Ich habe einen weiteren Inukshuk in Europa gefunden, beim aktuellen WoMo – Urlaub im Juni 2019.

Er steht am Informationszentrum Juno-Beach (Juno Beach Centre) in Courseulles-sur-Mer in der Normandie (F). 

Am “Juno Beach”, der Name ist der Bereich der Normandie, wo im Rahmen des “D-Day” (1944) die beteiligten kanadischen Streitkräfte gelandet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.