Wohnwagen

image_pdfFrisch generiert als PDF

Wohnwagen rechts EingangsbereichMeiner einer hat ein gutes Stück seiner Jugend im Wohnwagen verbracht, ab 1974 zuerst in einem Adria 450 (statt dem typischen blauen Band – dessen Lack so schnell matt wurde – auf Fensterhöhe in einem schönen Gelb-Grün-Metallic lackiert, sah richtig gut aus), dann kam 1976 ein nagelneuer Hobby 520 bei meinen Eltern auf den Hof. Dieser Wagen wurde intensiv und lange genutzt, neben den Sommer- wie auch Winterurlauben war die Familie über die wärmere Jahreszeit nahezu jedes zweite Wochenende auf Tour.

Persönlich, vor allem in der Mofa- und Mopedzeit, später auch mit dem Auto, wurde natürlich auch das Zelt als Urlaubsdomizil genutzt. Hotel, Ferienwohnungen und Pensionen natürlich auch, aber doch deutlich seltener.

Mit diesem Wohnwagen habe ich dann 1993 auch meinen ersten eigenen Wohnwagen-Urlaub, zusammen mit meiner damals frisch angetrauten GG* und unserer da 4 Monate alten Tochter, verbracht. Meine GG kannte Wohnwagen-Camping bis dahin gar nicht.

Seit diesem Zeitpunkt sind wir zusammen nun auch eingefleischte WoWa-Camper, ab 1995 dann mit einem neuen Hobby Exklusiv 490 (mein Vater meinte, für die Enkeltochter geht der “Alte” Wohnwagen nicht mehr).

Im Herbst 2002 haben wir dann, da meine Eltern nun doch so langsam älter wurden und auch die Erkenntnis reifte, der 490iger ist halt doch deutlich kleiner als der vorherige 520iger, einen Hobby 540UL Prestige mit Einzelbetten bestellt, der dann Anfang Mai/2003 geliefert wurde.

Nun denn, im Frühjahr 2016 haben wir diesen nun verkauft, da wir uns im September 2015 zum Kauf eines Wohnmobils durch gerungen haben (Die Kinder sind flügge…).

Der Abschied fällt etwas schwer, man hat sich in über 23 Jahren WoWa-Nutzung einfach daran gewöhnt, einen jederzeit zur Verfügung zu haben. Aber was soll’s, Anfang Oktober übernehmen wir dann ja unser WoMo.

(*) = Göttergattin